Skoliose und Muskulatur

Über die Hebelarme der Muskulatur durch Rumpforthesen

Idiopathische und neurologische Skoliosen werden mit ähnlichen Korsettprinzipien behandelt.

Die Muskulatur der Skoliosepatientin mit idiopathischer Skoliose und die Körperstatik wurden durch die Skoliosebehandlung mit einem Original Rigo System Cheneau® Korsett (Ortholutions RSC® Brace) verbessert.

Eine häufig gestellte Frage bei den verschiedenen Skoliose-Formen ist:
Wird die Muskulatur durch das Tragen eines Korsetts negativ beeinflusst?

Die Frage steht bei der Behandlung sowohl von neurologischen Formen der Skoliose als auch von der idiopathischen Skoliose, die mit circa 80 Prozent am häufigsten auftritt, im Raum.

Bei neurologischen Skoliosen gibt es keine Chance, die Muskulatur zu aktivieren. Das heisst, wenn ein Kind beispielsweise ohne Korsett hingesetzt wird, sind die Muskeln nur pathologisch, also im falschen Sinne aktiv – sie verstärken dadurch die Kräfte, die eine Skoliose verstärken.

Wenn die Muskulatur aber bei einer flexiblen Skoliose durch ein Korsett gedehnt wird, entsteht eine positive Muskelaktivität. Ganz gleich, ob das Korsett im Stehen, im Sitzen oder in der Nacht getragen wird.

Muskelaktivität für kontrollierte Entwicklung durch passendes Skoliosekorsett

Durch ein richtiges Korsett, das eine Aufdehnung der Muskulatur zur Folge hat, kann im Korsett Muskelaktivität entstehen.

Die Aufdehnung der verkürzten Muskulatur hat somit zur Folge, dass die innervierte (funktions- oder teilfunktionsfähige) Muskulatur kontrolliert arbeiten und sich entwickeln kann.

Das Korsett richtet die Skoliosepatientin deutlich auf, dehnt somit die Rumpfmuskulatur und ermöglicht ihr das freie Sitzen und Manipulieren

Die richtige Aufdehnung im Korsett (oder durch eine Operation) bewirkt, dass die Muskulatur wieder die richtigen Hebelarme bekommt. Und wenn die Hebelwirkung der Muskulatur stimmt, kann sie funktionieren.

Das heißt, wenn die Hebelarme der Muskulatur durch Rumpforthesen oder Operationen verbessert werden, können sich die Patienten trotz Lähmung oder Kontrollsteuerungsfehler besser bewegen.

Das bedeutet, eine Verbesserung der Situation ist mit einem Korsett gegeben bzw. überhaupt erst möglich.

Durch ein Korsett wird also, vorausgesetzt es ist richtig konstruiert, keine Verschlechterung der muskulären Situation herbeigeführt, sondern eine Verbesserung.