Skoliose und Schwangerschaft - was sagt die Wissenschaft?

Womit müssen Skoliose-Patientinnen in 
der Schwangerschaft tatsächlich rechnen?

Skoliosepatientinnen fragen sich, welche Probleme bei einer Schwangerschaft auftreten können? Verschlimmert sich die die Skoliose oder treten Schmerzen auf - bzw. verschlimmern sich aktuelle Schmerzen? Ist eine natürliche Geburt möglich oder ist ein Kaiserschnitt durchzuführen? Ist eine Schwangerschaft überhaupt möglich? 



Zahlreiche Junge Frauen mit Skoliose berichten darüber, dass ihnen ihre Ärzte dringend von einer Schwangerschaft abraten oder sie zumindest in Frage stellen.

Es gibt Pauschalaussagen, die Komplikationen während der Schwangerschaft oder eine starke Verschlechterung der Skoliose sowie massive Schmerzen prognostizieren. Oftmals wird viel Verunsicherung produziert. Obwohl die Wissenschaft zu Schwangerschaften bei Skoliose klare Ergebnisse liefert.

Es gibt verschiedene wissenschaftliche Arbeiten, die Zusammenhänge sowohl von einer Verschlechterung der Skoliose als auch von Geburtskomplikationen bei Skoliose prüfen. Zudem wurde unterschieden, wie und ob die Patienten im Vorfeld behandelt wurden. Also operativ, mit Wirbelsäulenversteifungen oder konservativ mit Skoliosekorsetten und mit Physiotherapie. Es wurde ebenfalls untersucht, wie sich das soziale Leben - Ehe, Anzahl der Kinder, und Sexualität darstellt.

Skoliose im Zusammenhang mit Ehe, Sexualität und Kinder

Eine in der Spine veröffentlichte Studie [1] zeigt auf, dass es nahezu keinen Unterschied bei Verehelichung zwischen Skoliosepatientinnen, die operativ oder mit Korsett behandelt wurden, und der Kontrollgruppe ohne Skoliose gibt. Die Patienten mit Skoliose waren sogar mit 85% um 3% mehr verheiratet. Sexualität kann in der Regel normal gelebt werden und ist nur selten durch Schmerzen oder andere Ursachen limitiert.
In der Regel sind Schmerzen weniger der Grund für Probleme im Sexualleben als psychische Probleme mit dem Erscheinungsbild. Des Weiteren stellt sich dar, dass es keinen nennenswerten Unterschied an der durchschnittlichen Kinderzahl zwischen Skoliosepatienten und der Kontrollgruppe ohne Skoliose gibt.

Schmerzen bei Skoliose in der Schwangerschaft

Die Frage, ob und wie Schmerzen während der Schwangerschaft auftreten oder sich verändern, ist für Betroffene eine der Wichtigsten. Generell kann es in der Schwangerschaft zu tiefsitzenden Rückenschmerzen kommen. Die Untersuchungen zeigen, dass es keinen nennenswerten Unterschied zwischen Skoliosepatientinnen und Frauen ohne Skoliose gibt [1].

Kurzatmigkeit - Herz - Lungenfunktion

Wie sieht es mit der Herz-Lungenfunktion und der Atmung aus? In der Regel sind während der Schwangerschaft und der Geburt keine größeren Probleme zu erwarten. 
In einigen wenigen Fällen können Kurzatmigkeit bei ausgeprägten thorakalen Skoliosen über 60° auftreten. Die Herz-Lungenfunktion sollte dadurch trotzdem nicht ernsthaft beeinträchtigt sein [3].

Zunahme der Skoliose während der Schwangerschaft

Einer der vieldiskutiertesten Punkte ist die Zunahme der Skoliose-Winkel. Die Untersuchungen zu einer Verschlechterung der Skoliose währen der Schwangerschaft stellen klar dar, dass es zu keiner signifikanten Verschlechterung während der Schwangerschaft oder durch die Geburt kommt [1] [2].

Es gibt offensichtlich keinen Zusammenhang zwischen der Vergrößerung des Cobb Winkels und der Anzahl der Schwangerschaften [1]. Die einhergehende Verschlechterung einer Skoliose mit zunehmendem Alter wird offensichtlich nicht durch Schwangerschaften verstärkt [2].

Welche Geburtsform ist bei Skoliose sinnvoll?

Heutzutage werden aus den verschiedensten Gründen immer mehr Kaiserschnitte durchgeführt. Immer öfter sind sie aber nicht indiziert um eine sichere Geburt für Mutter und Kind herbeizuführen. 
Wissenschaftlich ist dargestellt, dass während der Schwangerschaft und Geburt nur bei einer nicht erwähnenswerten Gruppe von Skoliosepatientinnen Probleme auftreten können. Ansonsten gibt es keine Hinweise, dass eine Skoliose den Geburtsvorgang negativ beeinflussen könnte.


Es gibt keine Hinweise, dass bei Skoliosepatientinnen aufgrund der Skoliose ein Kaiserschnitt durchgeführt werden sollte. Interessanterweise lag in den USA Ende der achtziger Jahre die Häufigkeit einer Kaiserschnitt-Geburt bei Skoliosepatientinnen bei der Hälfte des Landesdurchschnittes [2] [3].

Tatsache ist also:

Es gibt offensichtlich keine direkten Zusammenhänge die eine Verschlechterung der Skoliose auf die Schwangerschaft oder Geburt zurückführen. Die während der Schwangerschaft auftretenden Rückenschmerzen sind bei Skoliosepatientinnen im Vergleich mit Kontrollgruppen ohne Skoliose gering. Geburten können in der Regel auf natürlich Weise erfolgen.

Liegen Bedenken oder Probleme vor, ist immer im Einzelfall abzuklären, was die Ursachen sind und wie vorzugehen ist. Zur Abklärung sollten erfahrene Fachleute aufgesucht werden. Pauschalmeinungen oder Aussagen, dass bei Skoliose generell Probleme in der Schwangerschaft auftreten, sind falsch.

Wie sieht die Situation nach der Geburt aus?

Allerdings wirklich wichtig ist die Frage: Wie wirkt sich Stress auf den Organismus und somit auf die Skoliose aus, wenn das Kind da ist. Die Belastungen in den ersten drei Jahren sind enorm. Schlafmangel, Stillen, das Kind tragen und die permanenten Präsenz fordern vom Organismus sehr viel Energie. Deshalb ist diesem Zeitraum offensichtlich noch mehr Aufmerksamkeit zuzuwenden.

 

Literatur

  1. Childbearing, Curve Progression, and Sexual Function in Women 22 Years After Treatment for Adolescent Idiopathic Scoliosis: A Case-Control Study, Danielsson AJ, Nachemson, Alf L. Spine: 1 July2001 – Volume 26 – Issue13 – pp 1449-1458
  2. Scoliosis and pregnancy. Betz RR, Bunnell WP, Lambrecht-Mulier E, MacEwen GD.
J Bone Joint Surg Am. 1987 Jan;69(1):90-6.
  3. Pregnancy in thoracic scoliosis. Siegler D, Zorab PA.
Br J Dis Chest. 1981 Oct;75(4):367-70