Skoliose - Myrtes Geschichte

Wie Myrte zum RSC® Brace und BSPTS Schroth Therapie kam.

Skoliose Rigo Cheneau Korsett RSC® Brace Geschichte Schroth Ortholutions Mein Name ist Myrthe, ich bin 14 Jahre alt und spiele Volleyball. Ich liebe es zu backen und mich mit meinen Freunden zu verabreden. Ich wohne im südlichen Teil der Niederlande, in der Nähe von Den Bosch.
 Inzwischen weiß ich seit einem Jahr von meiner Skoliose.

Wie alles begann… Ich spiele jeden Samstag Volleyball und ab „diesem“ Samstag wurde mir bewusst was ich hatte. Ich wollte einen Ball passen. Während ich dies versuchte machte ich eine falsche Bewegung.

Plötzlich spürte ich einen sehr starken Schmerz in meinem Rücken. Ich wusste nicht woher der Schmerz kam.

Als ich später am Nachmittag nach Hause kam, untersuchte meine Mutter meinen Rücken und es kam heraus, dass dort ein großer Bogen zu sehen war. Am nächsten Tag ging ich zu meinem Hausarzt, welcher sagte, dass es vermutlich nur eine Muskelverspannung sei.

Aber das war es nicht. Der Schmerz hörte nicht auf und ich wurde ins Krankenhaus überwiesen.

Hier wurden Röntgenbilder gemacht Ich musste nach Nijmegen zur St. Maartensklinik. Dies ist ein Krankenhaus, welches auf Wirbelsäulen spezialisiert ist.

Dort sprach ich mit einem Orthopäden, welcher Verdacht auf Skoliose schöpfte. Ich hatte eine Krümmung von 45 Grad und ein Korsett war deren Meinung nach nicht hilfreich. Ich sollte operiert werden.

Aber mein Entschluss war gefasst! Ich wollte auf keinen Fall eine Operation. Aus diesem Grund setzte ich mich kurz darauf vor das Internet um nach anderen Alternativen zu suchen. Und so kam ich auf die Homepage der Scoliosis Care Clinic. (www.scoliosiscareclinic.com).

 Wir durften einige Fragen stellen und alles wurde sehr gut erklärt.

Sie erzählten mir über eine Möglichkeit eines RSC® Braces (Rigo System Cheneau) von Ortholutions in Deutschland.Ich wollte dieser Intensiv-Therapie folgen und war begeistert! Endlich gab es etwas, das ich gegen meine Skoliose tun konnte. Wir entschlossen uns, diese Veränderung anzugehen. Zuerst wurde mein Körper in der Scoliosis Care Clinic vermessen, es wurden klinische Bilder sowie Röntgenbilder gemacht.

Diese wurden in die Datenbank von Ortholutions hochgeladen und ich musste auf mein RSC®Brace warten. Rund einen Monat später, konnte ich mein Korsett in Zwolle mit Dino Gallo, Mitbegründer von Ortholutions anprobieren.

Es war Frühsommer und, oh, wie tat das Korsett am Anfang weh. Am ersten Tag konnte ich das Korsett eine Stunde lang tragen, nicht länger. Aber es wurde besser und besser mit der Zeit und ich schaffte es, das RSC® Brace länger zu tragen.

Das war eine Erleichterung! Inzwischen trage ich das Korsett 23 Stunden am Tag. In Kombination mit Kleidung finde ich das Tragen teilweise schwierig, aber man weiß wofür man es tut.

Zusätzlich bestellte ich eine zweite Reihe meiner Schulbücher, um Im Herbst startete ich meine ersten zwei Wochen einer Intensiv -Therapie in der Scoliosis Care Clinic. Ich war sehr aufgeregt. Werde ich in eine nette Gruppe kommen? Sind dort Personen in meinem Alter?

Aber alles war halb so schlimm, zwei Wochen gingen im Flug vorbei und ich habe immer noch Kontakt zu einigen Mädchen aus meiner Gruppe. Die Therapeuten dort sind sehr nett!

Die nächsten zwei Wochen meiner Intensiv -Therapie folgten in den Weihnachtsferien. Und wieder war es großartig. Für mich war es hauptsächlich das Ziel, dass meine Wirbelsäule nicht schlimmer werden würde und ich weniger Schmerzen habe. Und diese Ziele wurden alle erreicht!

Mit meinem RSC®Brace ist alles gut und die Übungen für Zuhause mache ich immer mit Musik ;)

Weitere Posts zu Skoliose und dem RSC® Brace

» Wie das RSC Brace und das Ortholutions Skoliosenetzwerk entstand …

» Skoliose - vom Cheneau Korsett zum RSC Brace von Ortholutions …