Ein Bericht des zweitägigen Intensivseminars zum RSC® Brace

Placeholder
Dr. Rigo erklärt den unterschied zwischen morphologischem und geometrischem Flachrücken.

Zielsetzung & Teilnehmer

Die umfangreiche Schulung beinhaltet alle Bestandteile der modernen Skoliosetherapie – Physiotherapie, medizinische Betreuung und die Orthopädietechnik.

Um eine professionelle Zusammenarbeit sicherzustellen, sind stets komplette Behandlungsteams anwesend, die schon im Vorfeld zusammengearbeitet haben oder nach absolviertem Seminar als neue Behandlungsgruppe aktiv werden.

Neben den sechs deutschen Gruppen waren dieses Jahr das Team der Scoliosis Care Clinic aus Zwolle in Holland, ein kanadisches Team aus Toronto und Dr. Mina Jelačić aus Serbien mit dabei.

Wie war der Ablauf des Skoliose Seminars?

Am ersten Tag vermittelte Dr. Rigo die Grundlagen über Skoliose. Auf seine ganz spezielle anschauliche Weise erklärte er, wie sich eine Skoliose entwickelt und welche Rolle die sogenannten Pathomechanismen hierbei spielen.

Die Fragen, wann und wie behandelt wird und wie sich die Behandlungsziele klar definieren, waren ebenfalls ein wichtiger Bestandteil des ersten Tages. Als Basis für die Behandlungsregeln sind die internationalen Richtlinien der SOSORT (International Society on Scoliosis Orthopaedic Rehabilitation and Treatment) maßgebend.

Es wurden also sehr viele Basisinformationen vermittelt, die für die effektive und reibungslose Zusammenarbeit eines Skoliose-Behandlungsteam von entscheidender Bedeutung sind. Dr. Rigo hat die zum Teil komplizierten Fakten sehr gut nachvollziehbar vermitteln können. Er hat sich viel Zeit genommen, um die auf fachlich hohem Niveau gestellten Fragen zu beantworten und Diskussionen zu führen.

Placeholder
Dino Gallo demonstriert die Maßnahme für das RSC® Brace. Die Basis für eine gelungene Korsett Versorgung.

Der zweite Tag stand ganz unter dem Zeichen Datenerfassung für die Korsettherstellung. Ferner wurde geklärt, wie genau diekrümmungsspezifische Klassifizierung nach Dr. Rigo aufgebaut ist.

Dino Gallo (Dipl. Orthopädietechniker und Entwickler des RSC® Brace Korsett-Systems) demonstrierte zunächst ganz genau die Maßnahme für das RSC® Brace und wie die Daten in der Datenbank anzulegen sind.

Nach der Demonstration hatten die Teams den restlichen Vormittag Gelegenheit, die Maßnahme selbst unter Anleitung zu üben.

Die beteiligten Ärzte und Physiotherapeuten empfanden es als sehr interessant, eine Arbeit durchzuführen, die sonst nicht zu ihrem Tätigkeitsfeld zählt.

Gleichzeitig war die Gruppenarbeit sehr informativ, weil gemeinsam mit den Fachleuten die im Prozess auftretenden Fragen geklärt werden konnten. Am Nachmittag stellte Dr. Rigo ausführlich und mit übersichtlichen Grafiken die biomechanischen Funktionen der RSC® Brace Korsette in Bezug auf die verschiedenen Krümmungstypen nach seiner Klassifizierung vor.

Skoliose Patienten bekommen ihr Korsett

Placeholder
Die Seminarteilnehmer üben die Massnahme des RSC Brace

Am späten Nachmittag des zweiten Tages wurde die Anprobe von drei RSC® Braces durchgeführt. Eine Besonderheit des Seminars ist,dass die Teams Patienten mitbringen können, die ihr Korsett von Dr. Rigo und Dino Gallo angepasst bekommen.

Dr. Rigo machte hierbei besonders deutlich, wie wichtig der richtige Umgang mit dem Patienten ist, bevor mit der eigentlichen Anprobe begonnen wird.

Die drei Patientinnen, die sich freundlicherweise zur Verfügung gestellt hatten, um die Anprobe vor der Gruppe zu demonstrieren, hatten unterschiedliche Krümmungstypen.

Das gab den Seminarteilnehmern die Möglichkeit, drei verschiedene Korsettmodule in ihrer Funktion zu sehen.

Die RSC® Braces wurden direkt vom Ortholutions Team abgeändert, so dass bei jeder Patientin eine zweite Anprobe durchgeführt werden konnte. Danach waren die Korsette auch schon funktionsfähig. Die jeweiligen Orthopädietechniker der drei Probandinnen mussten dann im heimischen Betrieb nur noch eine abschließende Kantenbearbeitung durchführen.

Der letzte und wohlverdiente Programmpunkt des zweiten Tages war das gemeinsame Abendessen in traditioneller bayrischer Umgebung. In lockerer und entspannter Atmosphäre diskutierten alle sehr angeregt die gesammelten Erkenntnisse und Eindrücke des vergangenen Tages. Es war sehr interessant und erfrischend, sich mit den internationalen Kollegen über die Gegebenheiten und Abläufe in unterschiedlichen Ländern auszutauschen.

Die RSC® Abschlussprüfung

Placeholder
Die Anprobe des RSC® Brace durch Dr. Rigo ist einer der Höhepunkte des zweiten Tages.

Der letzte Vormittag stand unter dem Zeichen der Physiotherapie und derAbschlussprüfung.

Dr. Rigo berichtete, wie er zu Zeiten von Christa Lehnert-Schroth in Bad Sobernheim die Schroth-Therapie erlernt und gelernt hat.

Im Anschluss demonstrierte er Grundsätzliches aus der Schroth-Therapie und seiner darauf aufbauenden BSPTS (Barcelona Scoliosis Physical Therapy School).

An einer Probandin mit einer vierkurvigen Skoliose demonstrierte er verschiedene Techniken der asymmetrischen Übungen zur Autokorrektur.

Dieser Programmpunkt war sehr ergreifend und hinterließ in der Gruppe nachhaltigen Eindruck und Respekt.

Die Ärzte und Orthopädiemechaniker konnten bei der Demonstration erstmals erfahren, wie anstrengend und emotional die Physiotherapie sein kann und wie wichtig eine intensive Verbindung von Therapeut und Patient ist, um die anstrengenden Übungen erfolgreich umzusetzen.

Der letzte Programmpunkt war die Abschlussprüfung des Seminars. Der Test machte nochmals deutlich, wie komplex die Thematik Skoliose-Therapie ist und welch große Verantwortung die involvierten Fachleute haben. Nach der abgeschlossenen Prüfung erhielten alle Teilnehmer ihre Zertifikate.

Ganz am Ende der der Veranstaltung erklärte Dr. Rigo offiziell, dass Fr. Dr. Mina Jelačić aus Serbien in seine Fußstapfen treten wird. Sie war lange Zeit bei ihm in Barcelona und hat das Modellieren der spezifischen Korsettformen sowie die Physiotherapie nach der BSPTS erlernt. Genau wie er verkörpert sie Arzt, Therapeut und Orthopädietechniker in einem.

Sie wird künftig exklusiv neben Dr. Rigo als medizinische Beraterin für die RSC® Brace Korsettversorgungen von Ortholutions zur Verfügung stehen.

Mit einer weiteren Expertin im Fachteam ist das bewährte Skoliose-Behandlungssystem sicher für die Zukunft gewappnet.

Abschließend kann festgehalten werden, dass die Veranstaltung in allen Belangen sehr professionell durchgeführt wurde. Das Hotel hatte außergewöhnlich schöne Räume und war perfekt geeignet, um sich nach dem Tagesprogramm zu erholen. Alle Berufsgruppen haben viele Erkenntnisse mitgenommen, die sie im Berufsalltag als Skoliose-Team gut werden umsetzen können.

Wir freuen uns auf das nächste Seminar.