Orthetische Behandlung erwachsener Skoliosepatienten mit chronischen Rückenschmerzen

Rumpforthesen zur Unterstützung des Sagittalprofils und zur Optimierung der Körperstatik - dargestellt am Beispiel des Rumpforthesensystems sBrace L.

Fallbeispiel

Patientin mit degenerativer Skoliose und Spätfolgen durch traumatisch bedingte Wirbelkörperfrakturen zwischen L4 und Th8 sowie einer damit einhergehenden Spondylolisthesis zwischen L3 und L4. Die Folge: chronische Schmerzen, die die selbstständige Mobilität der Patientin im Alltag extrem einschränkten oder unmöglich machten. Aufgrund der Spondylolisthesis war eine Operation geplant. Diese wurde von der Patientin verweigert.

Placeholder
Klinische Darstellung und Röntgenbild: Erwachsene Skoliosepatientin mit degenerativer Skoliose und Spondylolisthesis in der individuell gefertigten Rumpforthese in CAD-Technik

Anforderungen an die Rumpforthese

Die Anforderungen an die Orthesenkonstruktion sind: Stabilisierung des lumbalen und thorakolumbalen Bereiches der Wirbelsäule.

Veränderung der pathomechanischen Statik der Wirbelsäule, um der Spondylolisthesis entgegenzuwirken und der Patientin eine schmerzfreie Körperhaltung zu ermöglichen.

Orthesen-Typ, -Design – Fallbeispiel

Es wurde die Basisform eines sBrace L Orthesenmoduls ausgewählt. Die Herstellung der Rumpforthese erfolgt nach Körpermaßen und klinischen Bildern ohne Gipsabdruck.

Die Abweichung des Beckens in der Frontalebene nach rechts wurde in das CAD-Modell eingebracht.

Das physiologische Sagittalprofil des Basismoduls wurde entsprechend klinischen Tests und der Morphologie der Patientin angepasst.

Zudem wurden die links thorakale, die rechts lumbale sowie die linke Glutealanlage in das CAD-Modell eingearbeitet, um das Dreipunkt-Prinzip zur Stabilisierung in der Frontalebene sicherzustellen. Die Anlagepunkte wurden im CAD-Modell entsprechend der Morphologie der Patientin und der funktionellen Anforderung angepasst.

Das auf einer biomechanisch standardisierten Basisform individuell hergestellte sBrace L wird durch den Zuschnitt des Randverlaufes auf die funktionellen Anforderungen der Patientin abgestimmt. Empfindliche Druckzonen werden mit Pads abgepolstert.

Ergebnis

Das Vorschreiten der Spondylolisthesis konnte mit der sBrace Rumpforthese gestoppt werden. Eine Operation als Ultima Ratio konnte abgewendet werden. Die Schmerzen konnten so weit reduziert werden, dass die Mobilität zur Bewältigung von Alltagsanforderungen sichergestellt ist.